+++       +++ die mobile Seite +++ umgestellt auf HTTPS +++ Preussische Ostbahn,Fahrplan Güterzüge 2017 +++
Preusische-Ostbahn.de

Liste der Bahnen:
hier können Infos zu allen Bahnen angezeigt werden
von Berlin bis Königsberg - 600km Strecke (alle Strecken, im Jahre 1880 ca.2200km !)
Berlin Lichtenberg - Wriezen - 95,7km eingleisige Nebenbahn
Teil der Berlin Stettiner Eisenbahngesellschaft, diese Strecke kreuzt in Werbig die Ostbahn
Ein direkter Teil der Preußische Ostbahn - leider ist diese Strecke rückgebaut worden
Berliner S-Bahn im Bereich der Preußischen Ostbahn
Berliner U-Bahn im Bereich der Preußischen Ostbahn
Berliner Straßenbahn im Bereich der Preußischen Ostbahn
<b>TRAM 88</b> verbindet die Stadt Berlin mit Rüdersdorf, schmalspurig, betrieben durch die NEB
<b>TRAM 87</b> Vorortstraßenbahn am Rande Berlins
125km rund um Berlin, elektrifizierte Hauptbahn, zweigleisig, gebaut zur Umgehung von Westberlin (und VnK Strecke)
Eine elektrische Kleinbahn, ehemals Schmalspur, nun Museumsbahn (www.Buckower-Kleinbahn.de)
quer durch Berlin verläuft diese Industriebahn ab Friedrichsfelde (22,8km)
von der Preußischen Ostbahn in Hoppegarten (b.Berlin) nach Altlandsberg (1898-1966)
Ein direkter Teil der Preußische Ostbahn - Anschluß in den Rüdersdorfer Kalkbergbau (ehem. auch S-Bahn Berlin)
von Strausberg nach Herzfelde führte früher diese Nebenbahn
Industriebahn im Rüdersdorfer Kalksteintagebau
<b>TRAM 89</b> elektrische Straßenbahn der Stadt Strausberg
der Anschluß vom Bahnhof Strausberg Stadt nach Strausberg Nord
vom Bahnhof Müncheberg Mark zu Bahnhof Müncheberg Stadt - Teil der Oderbruchbahn
von Müncheberg und Fürstenwalde über Hasenfelde ins Oderbruch
eine Pferdebetriebene Bahn zum Braunkohletransport zur Grube Waldeck (einschließlich Seilbahn)
in Küstrin abzweigende Nebenbahn, Kleinbahn-AG
in Küstrin gab es zunächst eine Pferdebahn (1000mm) und bis 1945 elektrischen Betrieb (550V) - 1934 6,65km
Hauptbahn zwischen Stettin und Breslau, kreuzt in Küstrin die Preußische Ostbahn
zweigt in Küstrin in nördlicher Richtung von der Ostbahn ab - 98,35km lang
ein recht umfangreiches Straßßenbahnnetz, auch noch heute
In der Neumark zweigt diese Bahn kurz vor Kreuz, von der Ostbahn nach Süden ab. Sie wird auch als Grenzlandbahn bezeichnet.
kreuzt in Kreuz die Ostbahn
in Vorbereitung:
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (166,26 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (22,18 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (63,46 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (15,57 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (19,01 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (1,12 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (104,32 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (2,31 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (7,2 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (1,00 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (1,16 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (49,87 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (14,85 km)
Weichselüberquerung. Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (3,6 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (21,61 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (30,15 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (6,23 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (86,09 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (1,06 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (2,09 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (53,53 km)
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (65,26 km)
Bahn an der Ostseeküste der Kurischen Nehrung (Königsberg-Cranz)
andere:
eine ehemalige Schmalspurbahn, in deren Betriebswerkstatt die Schmalspurdampfloks der Buckower Kleinbahn (bis 1930) repariert wurden
Scharmuetzelseebahn
Brandenburgische Städtebahn AG
ehemalige Schmalspurbahn im Spreewald
am Ufer des Teltowkanals fuhren elektrische Treidellokomotiven
eine interressante Bahn, elektrischer Inselbetrieb und Standseilbahn, in Thüringen
Die Schleizer Kleinbahn war eine normalspurige, elektrifizierte Kleinbahn (1200V GS) mit ähnlichen Triebwagen wie bei der Buckower Kleinbahn
von Kaulsdorf zum Pumpspeicherwerk Hohenwarte
ein paar Bilder von anderen Strecken...
Eine Teilstrecke zugehörig zur Ostbahn (1,54 km)
weiteres:
Extrablaetter zu aktuellen Themen
Fotoalbum
Modellbahn Spur TT und LGB
Impressum Axel Krüger
Besucher der Seite seit 01.04.2003
(c) www.Preussische-Ostbahn.de 

Datum:  Bahn:  was:   
DatumWas
13.04.1897Gesellschaft für elektrische Hoch- und Untergrundbahnen in Berlin - wird gegründet
15.02.1902U1: Ministerfahrt Stralauer Tor - Potsdamer Platz
15.02.1902Eröffnung der ersten U-Bahnstrecke in Berlin (Stralauer Tor - Potsdamer Platz)
18.02.1902U1: Eröffnung Stralauer Tor - Potsdamer Platz
17.08.1902U1: Eröffnung Stralauer Tor - Warschauer Brücke
05.1927Bauarbeiten beginnen an der Strecke: Alexanderplatz - Friedrichsfelde
1928 Herbstdie U-Bahnlinien werden mit Buchstaben bezeichnet
1928 HerbstBaubeginn an der U-Bahnwerkstatt Friedrichsfelde
01.01.1929Gründung der Berliner Verkehrs-Aktiengesellschaft (BVG)
01.08.1929Begriff U-Bahn gilt nun für Hoch- und Untergrundbahnen
21.12.1930U5: Inbetriebnahme Friedrichsfelde/Alexanderplatz 7,8km
21.12.1930Eröffnung Alexanderplatz - Friedrichsfelde
30.12.1930Betriebswerkstatt Friedrichsfelde in erster Ausbaustufe eröffnet
03.02.1945durch einen Bombenangriff sterben 200 Menschen am U-Bahnhof Memeler Straße
10.03.1945U1: Bf. Osthafen geschloßen
02.05.1945Sprengung des Nord-Südtunnels der S-Bahn. Auch die U-Bahnlinie E ist auf einer Länge von ca. 5km ab Alexanderplatz betroffen.
24.05.1945Wiedereröffnung Frankfurter Allee - Friedrichsfelde
16.06.1945Wiedereröffnung Frankfurter Allee - Petersburger Straße
20.06.1945Wiedereröffnung Petersburger Straße - Schillingstraße
23.06.1945Wiedereröffnung Schillingstraße - Alexanderplatz
09.1945120 Großraumwagen (Typ C) gehen als Rearation an die Moskauer U-Bahn
03.06.1946Die Station Petersburger Straße wird in Bersarinstraße umbenannt
01.08.1949Trennung der BVG in BVG-West und BVG-Ost
21.12.1949Die Station Frankfurter Allee wird in Stalinallee umbenannt
22.03.1950Die Station Memeler Straße wird in Marchlewskistraße umbenannt
1954RAW Schöneweide übernimmt die Wartungs un Reparaturaufgaben der BVB (U-Bahn)
19.06.1958Die Station Bersarinstraße wir in Frankfurter Tor umbenannt
06.10.1958Prototyp (Typ E - Wagen 1400/1402) geht in Betrieb
31.03.1959Schließung des Bahnhofs Schillingstraße wegen Umbau der Stalinallee
13.08.1961138 Kleinprofil U-Bahnwagen (23 Züge) verbleiben bei der BVG-Ost
14.11.1961Bahnhof Stalinallee (Ringbahn) wird zu Frankfurter Allee (Ringbahn) zurückbenannt
07.01.1963die ersten beiden Wagen, gebaut im SBw Schöneweide werden an die U-Bahn übergeben (Wg. 1410/1411) (an meinem Geburtstag !)
01.04.1963der erste Zug vom Typ EIII geht in Betrieb
1969 Anfangdie letzten Kleinprofilzüge verschwinden auf der Linie E
01.01.1969Gründung des Kombinat Berliner Verkehrsbetriebe (BVB) aus BVG-Ost
1970U5: Beginn der Bauarbeiten zur Erweiterung
25.06.1973Eröffnung der Strecke Friedrichsfelde - Tierpark
1985 SommerU5: Beginn der Bauarbeiten zur Verlängerung nach Hellersdorf
01.03.1985Baubeginn zur Streckenverlängerung nach Hönow
1986 Sommererster U-Bahn Zug Typ EIII/5 wird fertiggestellt
1988 Frühjahrdie BVB erwirbt U-Bahn Wagen aus West Berlin !
30.06.1988Eröffnung Tierpark - Elsterwerdaer Platz
20.08.1988Am U-Bw Friedrichsfelde entsteht ein Anschluß zur Straßenbahn (16/17)
07.01.1989Linie E wird ohne Zugbegleiter betrieben
01.07.1989Eröffnung Elsterwerdaer Platz - Hönow
12.1990die Linie E wird in U5 umbenannt
14.10.1995U1: Wiedereröffnung Schlesisches Tor - Warschauer Straße
01.04.2004Neue Tarife: Einzelfahrt 2.00 statt 2.20 (aber ohne Rückfahrt) ermäßigt von 1.50 auf 1.40 EUR